Sonntag, 28. November 2010

thank you for saving my life :]


Time without you Jan Hegenberg


You're my moon, my star 
You're my light in the dark 
You're my little sunshine on a rainy day 
You're my arrow that shows me the way

you're my diamond on a bed of roses 
you're my sweetest kiss I ever had 
you're like a saint who is still alive 
thank you for saving my life

and I'm afraid to lose you 
i lie awake and wish you by my side 
and then I'm talking to you 
i wish you there just to hold you tight

and I would creep and I would die 
and I would beg for you like sinners for their life 
and I am sad and then I cry and then I cry 
time without you is cutting like a knife, cutting like a knife

You're my diamond on a bed of roses 
You're my sweetest kiss I ever had 
You're like a saint who is still alive 
thank you for saving my life

and I'm afraid to lose you 
i lie awake and wish you by my side 
and then I'm talking to you 
i wish you there just to hold you tight

and I would creep and I would die, and I would die 
i would beg for you like sinners for their life 
and I am sad and then I cry and then I cry 
time without you is cutting like a knife, cutting like a knife

cutting like a knife, cutting like a knife 
cutting like a knife, cutting like a knife 
cutting like a knife, cutting like a knife

just cutting like a knife


das Cover gefällt mir ^^ ich will mehr davon :D

Freitag, 26. November 2010

:.(

Ich hab immer gedacht wir könnten uns alles sagen. Egal was es ist. Und wir würden den andern verstehen. Aber in letzter Zeit hab ich das Gefühl, dass wir nur noch an unsere eigenen Probleme denken bzw. uns nicht mehr richtig zuhören. Ich weiss warum ich dir ab und zunicht mehr viel erzähle, nicht sage wie ich mich fühle un dir auch nicht bei deinen Problemen zuhöre. weil du dich über manche Sachen immer lustig machst. Egal was es ist. Immer schön drauf rumreiten. Am besten noch Salz in die Wunden streuen. Ich hab zufälliger Weise auch Gefühle. Ich hab es satt, immer wieder zuhören zubekommen, was ich für 'lustige' fehler gemacht hab. Oder son scheiß.
Ich will unsere Freundschaft nicht aufs Spiel setzten, aber du merkst nicht wenn du mich verletzt. Du merkst in letzter Zeit wahrscheinlich nicht viel. Wenn ein andere einen Spaß über dich macht, biste angepisst, aber selber darfst du wohl über Eigenheiten von andern drüber hinwegziehen oder wie?
man muss doch vergangene Sachen nicht immer wieder aufbrühen. Nur weil du es lustig fandest?
Ich bin am überlegen ob ich dich mal links liegen lass, dich einfach ignoriere.
Auch deine Wutausbrüche in letzter Zeit. Über jede Kleinigkeit die dich nervt. Okay ich reg mich auch oft auf, aber ich zügel mich. Weil ich einfach wieder leben möchte, glücklich sein, egal wie scheiße mein Leben grad läuft. Nur weil du verlassen wurdest heißt es nicht das es Weltuntergang ist. Man muss damit abschließen.
Irgendwann muss man loslassen.
Versteh doch ich hab auch nur Nerven. Und ich hab auch Probleme. Und Leben ist eben nicht einfach. Aber man, man muss auch mal sagen können, Shit happens. leben geht weiter. Kopf hoch. Ich leb mein Leben weiter und lass mich nicht unterkriegen, nur weil ich hingefallen bin. Weil mein leben aus den Fügen geraten ist.
Ich hatte auch in letzter Zeit doofe Laune. Weil vieles nicht so geklappt hat, weil ich einen Traum verschieben musste, der zum greifen nah war, weil ich einen guten Freund verloren habe, einen 'Bruder'.
Ich versuche nicht immer nur an mich zudenken, aber es manchmal echt schwierig. Ich bin selten wirklich traurig. aber wenns mir mal richtig dreckig geht, wär ich schon froh wenn du mir richtig zuhören würdest. Ich hör dir auch oft zu, aber in letzter Zeit wars einfach zuviel.
Und nur weil ich jetzt mal ne was höre was dir gefällt, bin ich immer noch ich.

Donnerstag, 25. November 2010

Streben

Man strebt nach vielen Sachen, Glück, Perfektion, Liebe, Erfolg...
'The pursuit of happiness' auf gut Deutsch das Streben nach Glück, steht sogar in der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. 


Chris: "Genau in diesem Moment musste ich an Thomas Jeffersen denken, an die Unabhängigkeitserklärung und unser Recht auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glückseligkeit. Und ich weiss noch wie ich dachte “Woher hat er gewusst, dass er das Wort streben da rein packen muss?“. Vielleicht ist das Glück etwas nachdem wir wirklich nur streben können und das wir niemals erreichen, so sehr wir uns auch bemühen. Woher wusste er das?" (Das Streben nach Glück ->wunderschöner Film)


Ich glaube man kann wirklich nur nach dem Glück streben. Ich weis nicht woran das liegt, aber das Leben besteht aus Höhen und Tiefen und das Glück bleibt einem nicht ewig. Man muss danach streben um einen Teil davon zu bekommen. Dafür kämpfen. Und auch seine Ziele erreichen. Erst einmal welche haben.


"Es entspricht einem Lebensgesetz: Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, daß man auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet."


Genau so geht es mir momentan und ich weis es ganz genau. Ich steh vor der geschlossenen Tür und weis nicht weiter. Ich trauer ihr hinterher, das sie einfach zugegangen ist. Ich seh die offene Tür nicht, weil sie zwar irgendwo da ist, aber ich hab sie noch nicht entdeckt. Oder ich will sie noch nicht sehen, weil ich noch an der geschlossenen hänge. Ich muss zwar nicht direkten Abschied von der geschlossenen Tür nehmen, da ich Erinnerungen an sie habe, aber irgendwie kann ich noch nicht loslassen.
Ich häng an ihr. Aber ich sehe in der Ferne schon die neue Tür, aber ich weis nicht was mich erwartete. Zwar wusste ich das auch bei der jetzt geschlossenen nicht genau, aber ich habe mich darauf eingestellt. 


"achman mach dich nicht so fertig ! KOPF HOCH ! Lach mal." 

es tut mir nicht gut und auch meinen Freunden/Freundschaften nicht, das ich mich selber fertig mache und ich so traurig bin. Ich weis doch das ich lachen kann, aber dann kommt es wieder hoch und ich falle wieder. Ich sitz in einem Tiefen Loch aus dem ich nicht rauskomme. Die geschlossene Tür liegt vor mir, und die offene ist an der Oberfläche. Für sie muss ich aus dem Loch herauskommen. 
Die geschlossene Tür hat mit vielen Sachen zutun. Mit dem verschobenen Auslandsaufenthalt, dem viel zufrühen Tod eines Freundes und anderen Alltäglichen Sachen.
Ich weis das er nicht möchte das wir jetzt immer noch Traurig sind wegen ihm. Seine Zeit war eben leider schon gekommen. Er sitz da oben auf einer Wolke und beobachtet uns. Lenkt uns vielleicht. Gibt uns Zeichen. 
Und ich muss nach vorne Blicken. Muss aus dem tiefen Loch herausfinden, neue Ziele setzte und weiter leben. Wieder lachen und glücklich sein. Aber nicht gespielt sondern in Wirklichkeit. Für mich, für meine Freunde, für meine Familie und für ihn. 
Ich darf mich nicht hängen lassen. Muss damit abschließen. Damit ich weiterlaufen kann. Damit ich wieder mitkomme. Es wird schwer werden. Aber ich muss es schaffen. Und ich weis das ich das schaffen werde. Ich darf nicht aufgeben, nur weil ich grad gefallen bin. 


Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande, einfach liegenzubleiben.(Theodor Heuss)
"Sieger stehe da auf, wo Verlierer liegen bleiben" (Frei.Wild-Sieger stehe da auf)

Und ich möchte auch nach dem  Glück streben. Vielleicht erreiche ich das Glück irgendwann mal.




"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."

(Erasmus von Rotterdam)



Ich hoffe ich bin in den nächsten Tagen wieder verträglicher für meine Freunde. Aber sie müssen auch sehen das ich einen 'großen Bruder' verloren habe und das so plötzlich. 





Dienstag, 23. November 2010

22.11.2010 Erst Schnee des Jahres 2010/11 der liegen bleibt

Die Flocken fallen. Sie bleiben liegen. Es ist kalt. Sie fallen. Er ist heute auch 'gefallen'.
Er wurde herabgelassen in die Tiefe in der er bleibt bis die Welt untergeht.
Aber ist er wirklich gefallen? Nein er ist aufgestiegen. Er sitz oben auf einer Wolke und beobachtet uns. Er wartet da oben bis unser Tag gekommen ist.  Sein Tag ist leider schon gekommen. Aber warum? War es wirklich schon so weit für ihn? Oder war es reiner Zufall. Zur falschen Zeit am falschen Ort.?  Keiner weiß es.
Aber er lebt weiter. In unsere Herzen. Und wir sehen ihn irgendwann wieder. Denn er wartet da oben auf uns, damit wir als große Familie ins Paradies gehen können.
Ich weiß jetzt schon das bei einem 3-Gänge Menü er uns einfallen wird. Bei "Weiß der Geier" wird er uns einfallen. Und bei anderen Sachen. Und er wird auf seiner Wolke sitzen und lachen und sich freuen das er nicht vergessen wird.
Für mich geht das Leben weiter, genau wie für die anderen den der Verlust schmerzt. Er würde sich wünschen das wir unser Leben weiterleben, aber auch das wir ihn nicht vergessen. Und wir werden ihn nie vergessen.
KOPF HOCH ! heißt es und weiter leben. Aber niemals vergessen.

Montag, 22. November 2010

Der Tag bevor es ernst wird....

Nachdenken. Trauern. Vergessen. Weinen. Erinnern. Glücklichsein aufschreiben. 
An Zukunft denken. Leben. Versuchen zu lächeln. Wahres Lachen.
 Schuldgefühl. Nicht begreifen. Wahrheit? Bild anschauen. Weinen.
Denken  wo er jetzt ist. Kopf hoch. Traurigkeit. Einsamkeit. Unverständnis. Verlorenheit. Erklärungsnot. Stress. Arbeiten suchen. Weitermachen. Träumen. Verarbeiten.
 Leben geht weiter. Nicht verstehen. Warum? Schicksal? 
Auto. Angst. Schwarz-Silber. Aufschrei. Verdrängen. Fragen.
Erzählen. Nerven. Enttäuschung. Dummheit. Selbstzweifel. Warum?
Weitermachen? In den Angriff nehmen. Nach vorn schauen. KOPF HOCH !


Samstag, 13. November 2010

Nur die besten sterben jung

Als ich so 6 Jahre alt war, hat mich meine große Schwester oft mit in den Freizeittreff genommen oder so mit zu ihren Freunden. Ich fand das spitze. Sie waren wie Geschwister für mich. Ich freute mich immer wenn es hieß das jemand kam. Ich erinnere mich gern an diese Zeit zurück, da es sie nicht mehr gibt und auch nicht mehr so geben wird. Ich vermisse die Witze, die Aufziehungen. Einfach alles. Das es nie mehr so sein wird. Und das schlimmste ist, dass ich ihn seit 1 oder 2 Jahren nicht gesehen habe, weil er umgezogen ist.


Ich hab heute früh an nichts schlimmes gedacht. Es war ein Samstag wie jeder andere. Oder auch nicht.
Erst die eine Nachricht die ich vertragen kann, weil ich das jetzt anders mache.
Aber die 2. war ein Hammer. Warum? Warum musste das passieren? Warum?
ein Unfall kann immer passieren, aber warum jetzt? Warum?
Man warum muss man mir wieder so was wie meinen großen Bruder nehmen? Und schon wieder bei einem Unfall? Er gehört fast zur Familie.
Warum musste so ne doofe alte Omi ihm in de Seite fahren? Was soll der Scheiß?! Wenn sie keine Ahnung vom Autofahren hat solls sie es lassen!  Warum muss wegen einer 78 jährigen, die ihr Leben schon fast hinter sich hat, ein 26 jähriger sterben? Er hat das nicht verdient. Er hatte noch so viel vor. Das ist nicht fair.
Schon der 2. aus einer 'großen' Familie, welcher durch einen Unfall gestorben ist.
Und das viel zu früh. liebe Rentner wenn ihr ne mehr fahren könnt dann lasst es und fahrt Bus. Da gefährdet ihr wenigstens niemanden! Aber die jungen Leute rasen, genau!


R.I.P. Thomas G.
wir werden dich nie vergessen! Ich hoffe es geht dir gut, da wo du jetzt bist. Wir sehen uns irgendwann wieder!


Freitag, 12. November 2010

"Kann man ohne Geist den Geist leugnen?"

ich hab mir heute mal wieder Lektüre ausgeliehen und als ich das eine Buch zu Hause aufschlug, lagen in den Seiten (es sind 350 seiten)  verteilt einzelne Kleeblätter.  Erst hab ich gedacht, wer hatte da denn mal wieder keine Hobbys gehabt. Aber nachdem ich ein wenig im Zusammenhang zu dem Buch nachgedacht habe, muss ich sagen das die Kleeblätter zu dem Buch passen, rein theoretisch, da ich es ja noch nicht gelesen hab. :D

"Denn danach suchen wir letzten Endes nur, 
die Poesie ins Leben zu verweben, 
im Leben selbst die Poesie zu finden" 
(Michael Ende)

Das erste Kapitel in "Das große Michale Ende Lesebuch" ist 'Vierundvierzig Fragen von Michael Ende an den Leser'
  • Wenn Kafka uns mit seinen Romanen das sagen wollte, was seine Interpreten interpretieren, warum hat er's dann nicht gesagt?
  • Wenn Kunst im Weglassen besteht, ist es dann nicht die höchste Kunst, gar nichts zu machen?
  • Was tun die Personen in einem Buch, wenn es gerade niemand liest?
  • Haben Sie schon jemals einen Durchschnittsmenschen kennengelernt?
  • Welcher elektrochemische Prozeß in unserem Hirn hat wohl den Gedanken hervorgebracht, daß Gedanken nichts anders seien als elektrochemische Prozesse in unserem Hirn?
  • Wenn Wirklichkeit etwas mit "wirken" zu tun hat, welche Wirklichkeit hat dann ein Traum?

Das sind jetzt die 6 Fragen die mir am meisten gefallen, wobei die 44 Fragen wirklich zum nachdenken anregen. 

Und zu den Kleeblättern, ich werde sie im Buch lassen. ^^ damit sich der nächste Leser eben so freut wie ich...Aber das ist eine andere Geschichte...