Samstag, 3. März 2012

"Ey, ihr stinkt so.!"

Letztes Wochenende war einfach nur befreiend schön. *_* Ich möchte es wiederholen. Es hat mich erweckt und wieder belebt aus diesem Alltagsgegammel. Mir Kraft gegeben die nächsten Wochen heil zu überstehen.
Es hat mal wieder gezeigt, dass man die Zeit um einen vergessen kann. All die schlechten Sachen die einen sonst quälen, kann man so leicht vergessen und verdrängen und besser machen, wenn man etwas hat was einen wieder nach vorn bringt. Freunde die einen zum lachen bringen und mit denen man so sein kann wie man ist.
Bei denen man sich nicht verstellen braucht, weil sie genau den gleichen Sprung in der Schüssel haben wie man selbst.
Ich weis nicht wie ich die jetztige Situation beschreiben soll, aber ich bin immer noch irgendwie in Bad Urach.
Aber leider ist es schon eine Woche her und trotzdem fühl ich mich immer noch richtig gut. :)
Glücklich. So einfach. Ich fühle mich wohl wie ich bin und jetzt wo der Frühling kommt, freu ich mich richtig auf die nächste Zeit. Es ist mir momentan so egal, was in 1-2 Jahren ist. Ich leben endlich wieder im Hier und Jetzt.
Mal lebt nicht in der Zukunft. Aber man sollte auch nicht in der Vergangenheit leben. Aber das Hier und Jetzt, die Gegenwart ist der perfekte Platz zum leben. Nur leider ist es schwer in der Gegenwart zu bleiben.
Wie oft gleitet man in das was war und das was sein wird.
Aber wer weis was in einem Jahr sein wird? Niemand und das ist der Knackpunkt. Wenn man nicht den Moment genießen kann und versucht aus jedem Tag was besonderes zu machen, wird man sich dafür irgendwann hassen. Wenn man jung ist, schiebt man viele Pläne in die Zukunft. Kann ich ja später irgendwann mal machen. Aber wann ist später? Was ist wenn es dann zu spät ist?
Aber darüber mache ich mir jetzt erstmal keine Gedanken weiter, sondern zeige euch jetzt ein paar feine Liedchen, die mich jetzt schon eine Woche (oder länger) begleiten. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen