Dienstag, 2. April 2013

Schreie in meinem Kopf

Ich stehe kurz vorm Abi... Prüfungen stehen bevor und ich sitze da mit meinen Heftern und versuche die letzten 2 Jahre aufzufrischen.
Ich bin unterwegs und genieße das Leben mit allen Facetten und doch gibt es Momente wo etwas zu fehlen scheint. Auch wird es komisch werden, wenn sich im Juli die Wege trennen und etwas neues beginnt. Angst vor Veränderung? Vielleicht. Vielleicht Angst an der Uni nicht zurecht zu kommen. Angst sich im falschen Studiengang einzuschreiben. Angst vor das was kommt.
Das einzige was mich am Leben hält: Musik. Freunde. Familie. Konzerte. kleine Glücksmomente.
was das hier alles soll? ich weiß es nicht. vielleicht der Versuch meine Gedanken in meinem Kopf zu ordnen. Ein Versuch mir klar zu werden was mir fehlt. Ist es die eine Person? Die eine Person die mich verzaubert hat durch die einfachen Handlung einer Flasche zu öffnen und zu zu hören, obwohl es nur blah-blah war? Oder das Lächeln und die Tatsache das er vielleicht genau so verrückt ist wie ich? Ein bisschen vielleicht?
Das kann doch aber nicht einfach so sein, oder? Wie kann man jemanden vermissen mit dem man 10 Minuten zu tun hatte? Wie geht das? Ist es Einbildung? Ist der Wunsch danach? Ich weiß es nicht...
Und die Gedanken hören nicht auf in meinem Kopf zu schreien. So laut, dass selbst ein Film nicht ablenken kann... Deswegen lerne ich fürs Abi. Ich versuche die Gedanken mit Formeln der Mechanik zu verdrängen. Zu verschrecken bis sie wiederkommen.
Glück? Hab ich in solchen Sachen nie. Wie soll sich auch jemand in mich verlieben?