Montag, 27. Januar 2014

wieder gehts von vorne los

und da schreib ich wieder.... sitze da und fühle mich leer. als würde was fehlen... aber was?
auch wenn es mir gut geht und ich momentan sauglücklich bin, gibt es da etwas was zu fehlen scheint. und manchmal denk ich an jemanden. aber daran kann es doch nicht liegen oder? da bildet sich mein kleiner kopf Sachen ein die so nie passieren werden.

ohmann ohmann. so langsam dreh ich echt durch :D es war einfach zu viel in den letzten Wochen. soviel seltsame Momente die keinen richtigen Sinn ergeben. was soll das alles? warum mach ich mir darum so nen Kopf?

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH

Shut up Kopf. Mach mal leise und lass mich leben. Red dir nichts ein, Kopf und lass mich atmen. Tief ein und tief aus. Lass mich normal sein. Ich sein und frei sein. Lass die Momente so im Raum stehen ohne was dahinter sehen zu wollen. Kümmer dich lieber um mathematische Formeln und technische Problem. Sperr die Zweifel aus und nimm die guten Momente auf. Saug sie auf und speicher sie für immer ab. Verdopple die Glücksmomente und verhindere die Trauer. So ist es das beste für mich. Also mach mal.

Aufhebung 
von Erich Fried 

Sein Unglück
ausatmen können
tief ausatmen
so dass man wieder
einatmen kann

Und vielleicht auch sein Unglück
sagen können
in Worten
in wirklichen Worten
die zusammenhängen
und Sinn haben
und die man selbst noch
verstehen kann
und die vielleicht sogar
irgendwer sonst versteht
oder verstehen könnte
Und weinen können
Das wäre schon
fast wieder
Glück